Unternehmensberater stehen unter einem schlechten Stern?

Eingetragen bei: Magazin | 0

Stern Magazin

Ich möchte Unternehmensberater werden – und schon rollen die Eltern mit den Augen. Ein Beruf, der weder das Privatleben noch das Berufsleben einfach macht. Viele kennen Berater oder Beraterinnen in überteuerten Anzügen, unzähligen Akten unter dem Arm sowie mit langweiligen PowerPoint-Präsentationen. Sie bekommen nicht nur viel Geld für schlaue Ratschläge, sondern sind bei der gesamten Belegschaft vom ersten Tag an unglaublich unbeliebt – ein Traumberuf.

Meistens eilt ihnen der Ruf voraus, fremd jeglicher Realität zu sein, Mitarbeiter zu Hauf zu entlassen, und es muss gespart, gespart und gespart werden.

Aber es existieren Unterschiede, und wie in jeder Berufsgruppe gibt es durchaus auch hier Berater, die einen schlechten Ruf produzieren, obwohl die meisten seriös und sehr verantwortungsvoll handeln.

Was ist Nerlich GmbH?

Die Nerlich GmbH ist eine Unternehmensberatung. Doch wir sehen uns weder in einer Schublade, noch in irgendeinem Klischee.

Doch, was ist bei uns anders?

Wir versprechen nur das, was wir auch liefern können. Unsere Ansätze sind nicht, Unternehmen tot zu sparen und Leute zu entlassen. Unser Ziel ist es, das Unternehmen wieder stark zu machen, es zum Expandieren zu bringen und Probleme im Unternehmen aufzudecken und Lösungen zu erarbeiten.
Oftmals sind mangelnde Organisation oder die fehlende Fähigkeit zu kommunizieren die wahren Gründe für schlechte Stimmung, Misserfolg oder nicht genügend Geld.

Was können wir erreichen?

Nachfolgernd schildern wir ein Beispiel aus unserem Beratungsalltag. Dabei geht es um ein Unternehmen in Sachsen, welches sich mit dem Handel von medizinischen Verbrauchsprodukten beschäftigt.

Wir sind dort seit Juli letzten Jahres ein Partner dieses Unternehmens. Das Wort Partner wurde bewusst gewählt, weil wir uns nicht als konservative Berater verstehen. Wir sind der Partner an der Seite des Unternehmers und wir verfolgen die gleichen Ziele und sind ausschließlich an Ihrem Erfolg interessiert, denn so garantieren wir unseren. Allerdings ist unser Vorteil ein anderer Blickwinkel, nämlich der von außen, völlig neutral, sachlich und nicht in der Emotion des Gründers oder Unternehmers.

Welche Ausgangssituation lag also vor?

Die Firma befand sich in einer extremen Notlage, die Einnahmen lagen unter den Ausgaben. Es gab erhebliche Lieferverzögerungen. Die Liquidität reichte nicht aus, um neue Ware und alle Bestellungen damit abzuwickeln. Einige Mitarbeiter boykottierten Entscheidungen der Geschäftsleitung.

Was wurde durchgeführt?

Als erstes wurde durch eine Mitarbeiterbefragung eine Unternehmensanalyse erstellt, um alle notwendigen Daten zu haben und anschließend die richtigen Maßnahmen und Schritte einzuleiten.

Ja, die Geschäftsleitung musste sich von 4 Mitarbeitern trennen, denen verursachter Schaden und Fehlleistungen nachgewiesen werden konnten.
Frisches Kapital sorgte für eine mittelfristige Liquiditätssicherung.

Die Geschäftsführung startete in unserer Businessakademie die Ausbildung zum „Zertifizierten Geschäftsführer für klein und mittelständische Unternehmen.“
Alle Mitarbeiter besuchten Kommunikationsseminare und Workshops im Unternehmen.

Was wurde erreicht?

Der Monatsumsatz lag bei Beginn unserer Arbeiten (im Juli 2014) bei ca. 110 T€ und ist mittlerweile bei 580 T€ (Oktober 2015) angelangt. Das Firmenklima unter den Mitarbeitern hat sich enorm verbessert.

Die Lieferanten stehen zurzeit vor der Tür und geben sehr gute Einkaufskonditionen, da sich das Geschäft vervielfacht hat.
Die Geschäftsleitung hat wieder freie Wochenenden und einen regelmäßigen 8-Stunden-Arbeitstag. Sie kann gut schlafen, kennt wieder ihre Familie, und es geht ihr persönlich sehr gut.

Probleme des operativen Tagesgeschäftes werden leicht gehandhabt, keiner knickt mehr ein, leidet an Depressionen, sollte etwas einmal nicht gleich klappen. Alle sind stabiler und sehr zuversichtlich geworden. Es macht wieder Spaß, Unternehmer zu sein.

Ein Einzelfall?

Jedes Unternehmen schreibt seine eigene Geschichte, jedoch ähneln sich die Symptome stark. Wir glauben fest daran, dass mit einer implementierten Organisation, Statistiken, festen Strukturen kein Unternehmen zu erschüttern ist und sich schnell wieder erholt, große Projekte bewältigen oder einer Expansion standhalten kann.

Unsere Lösungen können auf alle Branchen Anwendung finden. Jedes wirtschaftliche Unternehmen verfügt, bewusst oder unbewusst, über identische Arbeitsbereiche. Das sind zum Beispiel: Produktion, Finanzen, Marketing, Personal etc. Sind diese Bereiche organisiert aufgestellt und werden die richtigen Maßnahmen betreffend der vorherrschenden Situation erkannt und durchgeführt, wird eine schnelle Verbesserung eintreten, und die Statistiken werden es belegen.

Es geht nicht darum, die Dinge richtig zu tun, sondern die richtigen Dinge zu tun.

Management-Analyse-Test

Lernen Sie uns kennen und schauen Sie sich an, wie wir arbeiten. Mit dieser kostenlosen Management Analyse erhalten Sie von uns einen Gesamtüberblick über Ihre Firma. Anschließend werden wir uns mit Ihnen für einen unverbindlichen und kostenlosen Termin zur Auswertung in Verbindung setzen. Erst dann treffen Sie die Entscheidung – Nerlich GmbH Klischee oder nicht?

Beachten Sie bitte, wir sind der Meinung, es gibt immer eine Lösung.

Erfahrungsbericht des Mandanten:


Für mich war es sehr wichtig, eine kompetente Unternehmensberatung zu finden. Mit Jens Nerlich habe ich einen Ansprechpartner gefunden, der betriebswirtschaftliche Daten und die strategische Ausrichtung meines Unternehmens unterstützt hat. Jens Nerlich hat mich solange begleitet, bis der Erfolg meines Unternehmens sichergestellt und nicht bis das Geld der Beratungszeit aufgebraucht war. Es gab Zeiten in denen ich keine Unternehmerin mehr sein wollte. Besonders in diesen Phasen, hat die Nerlich GmbH noch enger an meiner Seite gearbeitet. Heute kann ich mit voller Überzeugung sagen, dass ich eine Unternehmerin aus Leidenschaft bin. Aus meinen Erfahrungen möchte ich die Nerlich GmbH an jeden Unternehmer weiterempfehlen, denn mit der Kompetenz des Beraters steht und fällt das gesamte Projekt. Ich bedanke mich sehr für diese Unterstützung.

– Unternehmerin aus Sachsen

Hinterlasse einen Kommentar

20 − siebzehn =