A · B · C | D · E · F · G | H · I · J · K · L · M | N · O · P · Q · R · S | T · U · V · W · X · Y · Z

 

Nachfinanzierung

Finanzierung bereits begonnener Investitionen. Siehe auch Vorhabensbeginn. Eine Nachfinanzierung mit einem Kredit der KfW ist grundsätzlich ausgeschlossen.


Nachrangdarlehen

Nachrangdarlehen zeichnen sich dadurch aus, dass der Darlehensgeber im Rang hinter die Forderungen aller übrigen Fremdkapitalgeber zurücktritt und die Darlehen somit eine eigenkapitalnahe Funktion haben.

Nachrangdarlehen werden nicht dinglich (werthaltig) besichert. Die persönliche Haftung des Darlehesnehmers bleibt davon jedoch unberührt. Nachrangdarlehen bündeln damit die Vorteile von Fremd- und Eigenkapital, verbessern auf diese Weise die Bonität eines Unternehmens und erleichtern ihm den Zugang zu weiteren Finanzierungsmitteln.


Passivhaus

Passivhäuser sind Gebäude, die dank ihrer kompakten, hoch wärmegedämmten Bauweise keine Heizungsanlage mehr benötigen.

Der Begriff Passivhaus ist nicht geschützt. Er wird vielmehr als eine Art Verbrauchsstandard definiert.

Gemäß Passivhaus-Institut in Darmstadt liegt der Heizwärmebedarf (Energiekennzahl) beim Passivhaus bei maximal 15 Kilowattstunden pro Quadratmeter Wohnfläche im Jahr (15 kWh/m²a).

Die wichtigsten Merkmale eines Passivhauses sind:

  • ausgezeichneter Wärmeschutz,
  • kein konventionelles Heizsystem,
  • dreifache Wärmeschutzverglasung mit gedämmten Fensterrahmen und
  • Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung.

 

Der Restwärmebedarf wird durch Sonneneinstrahlung sowie der Wärmeabstrahlung von Haushaltsgeräten und den Bewohnern gedeckt.


Personengesellschaften

Eine Personengesellschaft ist der Zusammenschluss von mindestens zwei Personen oder Gesellschaftern, die gemeinsam ein Unternehmen führen und am Markt tätig werden. Die Rechtsformen für Personengesellschaften sind vielfältig. Formvorschriften, Haftungsrisiken, Gründungskosten und Verwaltungsaufwand sind sehr unterschiedlich.


Phasing-out Gebiete

Phasing-out Gebiete werden anhand ihrer wirtschaftlichen Leistungskraft in die Ziele „Konvergenz“ und „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ eingeteilt. Alle Regionen, die unter 75 Prozent des durchschnittlichen Bruttoinlandsprodukts (BIP) je Einwohner der EU-25 im Zeitraum 2000-2002 erwirtschaften, fallen in das Konvergenzziel. Im Zuge der EU-Osterweiterung ist das durchschnittliche BIP der EU stark gesunken, da die neuen Mitgliedstaaten fast ausschließlich weit unter 75 Prozent des durchschnittlichen BIP je Einwohner der EU-15 lag. Durch diesen statistischen Effekt (Phasing-Out-Effekt) liegen einige Regionen, die in der EU-15 noch unter der 75-Prozent-Schwelle lagen, nach der EU-Osterweiterung darüber. Die davon betroffenen Regionen, die so genannten Phasing-Out-Regionen, erhalten in der neuen Förderperiode 2007-2013 eine Übergangsunterstützung aus den Strukturfonds im Rahmen des „Konvergenz-Ziels“. Zu den Phasing-Out Regionen in Deutschland gehören Brandenburg-Südwest, Lüneburg, Leipzig und Halle.


Primärenergiebedarf

siehe
Jahresprimärenergiebedarf


Prolongation

Mit Prolongation wird im Allgemeinen der Zustand einer Verlängerung beschrieben.

Im Zusammenhang mit einem Darlehensverhältnis wird der Begriff verwendet, um die Verlängerung eines aus der Zinsbindung kommenden Darlehens, eine Anschlussfinanzierung, zu beschreiben. Im Gegensatz zur Umschuldung wird hier im Regelfall nur der Zinssatz neu vereinbart. Ein Wechsel des Darlehensgebers findet nicht statt.

Sofern bei einem KfW-Darlehen die Laufzeit länger als die Zinsbindungsfrist ist, erhält die Hausbank des Darlehensnehmers fünf bis sechs Wochen vor dem Auslaufen der Zinsbindung ein Angebot für eine Anschlussfinanzierung mit dann marktüblichen Zinsen, ein Prolongationsangebot, welches an den Darlehensnehmer weitergeleitet wird.


Public Private Partnership (PPP)

(dtsch.: Öffentlich-Private Partnerschaft ÖPP)

Langfristig vertraglich geregelte Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und Privatwirtschaft, bei der die erforderlichen Ressourcen (Betriebsmittel, Know-how, Kapital, Personal etc.) von den Partnern zum gegenseitigen Nutzen in einen gemeinsamen Organisationszusammenhang eingebracht und Projektrisiken verteilt werden.


Qualitätszertifikat/-Zertifizierung

Begriff aus dem Qualitätsmanagement. Die ISO-Qualitätsnormen sollen Fehler nicht erst am Ende, sondern schon vor dem Produktions- oder Dienstleistungsprozess ausmerzen. Viele Unternehmen verlangen aus Haftungsgründen eine Zertifizierung ihrer Lieferanten und Dienstleister. Bei der Zertifizierung werden bestimmte Tatbestände nach allgemein bekannten und anerkannten Regeln überprüft und die Übereinstimmung mit den Vorgaben durch ein Zertifikat bescheinigt.


Rating

Bewertungssystem für die Qualität von Wertpapieren und Investmentfonds oder für die Bonität von Kreditnehmern. International anerkannte Rating-Agenturen sind z. B. Moody’s, Standard & Poor’s, IBCA. Durch den Baseler Akkord (Basel II) müssen auch mittelständische Unternehmen ein Rating durchlaufen.


Referenzgebäude

Das Referenzgebäude ist ein virtuelles Gebäude, das bei jeder Berechnung des Energieausweises neu erstellt wird.

Um den Energiebedarf Ihres Gebäudes im Vergleich zur Energieeinsparverordnung (EnEV) bewerten zu können, muss das Referenzgebäude baugleich mit Ihrem Haus sein, denn die Form des Hauses, die Ausrichtung nach der Himmelsrichtung, die Gebäudenutzfläche, die Heizung und anderes haben Einfluss auf Ihren Energiebedarf.

Das heißt, jedes Gebäude wird mit einem baugleichen Referenzgebäude verglichen. Somit sind auch die zulässigen Höchstwerte für den Jahresprimärenergiebedarf (QP) und den spezifischen Transmissionswärmeverlust (HT‚) nicht immer gleich, sondern werden für jedes Haus individuell berechnet.


Regionalfördergebiete

Ausweisung bestimmter Regionen eines Landes nach einheitlichen Kriterien der EU.

1. A-Fördergebiete

(Fördergebiete nach Artikel 87 des EG-Vertrages Absatz 3 Buchstabe a)

Brandenburg

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

  • Landkreise
    Lüchow-Dannenberg
    Uelzen
  •  

    Sachsen

    Sachsen-Anhalt

    Thüringen

    2. C-Fördergebiete

    (Fördergebiete nach Artikel 87 des EG-Vertrages Absatz 3 Buchstabe c)

    Bayern

  • Kreisfreie Städte
    Hof
    Weiden, davon Fördergebiete
    Bahnhof/Moosbürg, Fichtenbühl, Hammerweg, Mooslohe, Neunkirchen, Rothenstadt, Scheibe, Weiden-West
  • Landkreise
    Cham, davon Fördergebiete
    Arnschwang, Arrach, Blaibach, Cham, Chamerau, Eschlkam, Falkenstein, Furth i.W., Gleißenberg, Grafenwiesen, Hohenwarth, Kötzting, Lam, Lohberg, Michelsneukirchen, Miltach, Neukirchen beim Heiligen Blut, Pemfling, Pösing, Reichenbach, Rimbach, Roding, Rötz, Runding, Schönthal, Schorndorf, Stamsried, Tiefenbach, Traitsching, Treffelstein, Waffenbrunn, Walderbach, Waldmünchen, Weiding, Willmering, Zandt, Zell
    Coburg, davon Fördergebiete
    Neustadt, Sonnefeld
    Freyung-Grafenau
    Hof
    Kronach
    Kulmbach
    Neustadt a.d. Waldnaab, davon Fördergebiete
    Altenstadt, Eschenbach, Eslarn, Etzenricht, Floß, Flossenbürg, Georgenberg, Kirchdemenreuth, Leuchtenberg, Luhe-Wildenau, Mantel, Moosbach, Neustadt a.d. Waldnaab, Parkstein, Pirk, Pleystein, Pressath, Püchersreuth, Schwarzenbach, Störnstein, Tännesberg, Trabitz, Vohenstrauß, Waidhaus, Waldthurm, Weierhammer, Windischeschenbach, Grafenwöhr, teilweise (davon Hütten, Hammergmünd, Dorfgmünd, Bruckendorfgmünd, Josephstal, Grub, Gaismannseller),
    Passau, davon Fördergebiete
    Büchlberg, Eging am See, Fürstenstein, Hauzenberg, Hofkirchen, Huthurm, Obernzell, Thyrnau, Tittling, Witzmannsberg, Vilshofen teilweise (davon Albersdorf)
    Regen
    Tirschenreuth
    Schwandorf, davon Fördergebiete
    Altendorf, Bodenwöhr, Bruck, Dieterskirchen, Fensterbach, Gleiritsch, Guteneck, Nabburg, Neukirchen-Balbini, Neunburg vorm Wald, Niedermurach, Oberviechtach, Pfreimd, Schmidgaden, Schönsee, Schwarzach, Schwarzenfeld, Schwarzhofen, Stadlern, Stulln, Teunz, Thanstein, Trausnitz, Wackersdorf, Weiding, Wernberg-Köblitz, Winklarn, Schwandorf teilweise: Büchelkühn, Charlottenhof, Dachelhofen, Freihöls, Fronberg, Höflarn, Klardorf, Stegen (einschließlich Ober- und Unterweiherhaus, Zielheim), Kronstetten (einschließlich Holzhaus, Bössellohe), Lindenlohe, Münchshöf, Nattermoos, Niederhof, Prissath
    Wunsiedel
  •  

    Berlin

    teilweise, siehe interaktives Verzeichnis nach Postleitzahl und Straße

    Bremen

  • Stadt Bremen, davon
    Fördergebiet I: Vegesack, Grohn, Fähr-Lobbendorf, Blumenthal, Werderland, Industriehäfen, Seehausen, Strom, Neustädter Hafen/Hohentorshafen, Rablinghausen, Handelshäfen
    Fördergebiet II: Neuenland, Huckelriede, Habenhausen, Hemelingen, Arbergen, Mahndorf
    Fördergebiet III: Hohweg, In den Hufen, Lehe, Lehesterdeich, Horn
  • Kreisfreie Stadt Bremerhaven einschließlich Stadt Bremen Überseehafengebiet
  •  

    Hessen

  • Landkreis Werra-Meißner-Kreis
  •  

    Niedersachsen

  • Kreisfreie Städte
    Emden
    Wilhelmshaven
    Landkreise
    Aurich
    Celle
    Cuxhaven
    Friesland
    Göttingen, davon Fördergebiete
    Bilshausen, Duderstadt, Flecken Bovenden, teilweise (davon Bovenden westlich der Bahntrasse, Emmenhausen, Harste, Lenglern), Friedland, Göttingen, teilweise (davon Weststadt, Grone, Groß Ellershausen, Hetjershausen, Knutbühren, Elliehausen, Esebeck, Holtensen), Jünde, Hann. Münden, teilweise (davon Bonaforth, Gimte, Hann. Münden, Hedemünden, Laubach, Lippoldshausen, Mielenhausen, Oberode, Volkmarshausen, Wiershausen), Rosdorf, Staufenberg
    Goslar
    Hameln-Pyrmont, davon Fördergebiete
    Aerzen, Bad Münder a. D., Bad Pyrmont, Emmertal, Hameln, Hessisch Oldendorf
    Helmstedt
    Holzminden
    Leer
    Lüneburg
    Northeim
    Osterode
    Wittmund
  •  

    Nordrhein-Westfalen

  • Kreisfreie Städte
    Bottrop
    Dortmund
    Duisburg, davon Fördergebiete
    Walsum, Hamborn, teilweise (ohne Röttgersbach-Nord), Meiderich-Beek, Homberg-Ruhrort-Baerl, teilweise (ohne Hochheide), Mitte, Rheinhausen, teilweise (ohne Bergheim-Süd, Rumeln-Kaldenhausen), Süd, teilweise (ohne Bissingheim, Rahm, Mündelheim)
    Gelsenkirchen
    Herne
  • Landkreise
    Recklinghausen, davon Fördergebiete
    Castrop-Rauxel, Datteln, Dorsten, Herten, Marl, Waltrop
    Unna, davon Fördergebiete
    Bergkamen, Bönen, Lünen, Schwerte, Unna, Werne
  •  

    Rheinland-Pfalz

  • Kreisfreie Städte
    Pirmasens
    Zweibrücken
    Kaiserslautern, davon Fördergebiete
    Innenstadt Nord/Kaiserberg, Grübentälchen, Kaiserslautern-West, Erzhütten, Einsiedlerhof, Morlautern, Erlenbach, Siegelbach, Erfenbach
  • Landkreise
    Birkenfeld, davon Fördergebiete
    Baumholder, Berglangenbach, Berschweiler b. Baumholder, Eckersweiler, Fohren-Linden, Frauenberg, Hahnweiler, Heimbach, Idar-Oberstein, Leitzweiler, Mettweiler, Reichenbach, Rohrbach, Rückweiler, Ruschberg, Abentheuer, Achtelsbach, Birkenfeld, Börfink, Brücken, Buhlenberg, Dambach, Dienstweiler, Elchweiler, Ellenberg, Ellweiler, Gimbweiler, Gollenberg, Hattgenstein, Höppstädten-Weiersbach, Kronweiler, Leisel, Meckenbach, Niederbrombach, Niederhambach, Nohen, Oberbrombach, Oberhambach, Rimsberg, Rinzenberg, Rötsweiler-Nockenthal, Schmißberg, Schwollen, Siesbach, Sonnenberg-Winnenberg, Wilzenberg-Hußweiler, Allenbach, Berschweiler b. Kirn, Dickesbach, Fischbach, Gerach, Herborn, Herrstein, Hettenrodt, Hintertiefenbach, Kirschweiler, Mackenrodt, Mittelreidenbach, Niederwörresbach, Oberreidenbach, Oberwörresbach, Veitsrodt, Volmersbach, Wirschweiler
    Donnersbergkreis, davon Fördergebiete
    Bolanden, Dannenfels, Kirchheimbolanden, Gehrweiler, Gundersweiler, Imsweiler, Ruppertsecken, Würzweiler, Rockenhausen, Falkenstein, Gonbach, Höringen, Imsbach, Lohnsfeld, Münchweiler a. d. Alsenz, Schweisweiler, Wartenberg-Rohrbach, Winnweiler
    Kaiserslautern, davon Fördergebiete
    Enkenbach-Alsenborn, Mehlingen, Neuhemsbach, Sembach, Otterbach, Heiligenmoschel, Otterberg, Ramstein-Miesenbach, Mackenbach, Rodenbach, Weilerbach
    Kusel, davon Fördergebiete
    Altenglan, Elzweiler, Erdesbach, Horschbach, Niederalben, Rammelsbach, Rathsweiler, Ulmet, Welchweiler, Bedesbach, Blaubach, Dennweiler-Fronbach, Ehweiler, Körborn, Konken, Kusel, Oberalben, Ruthweiler, Thallichtenberg, Buborn, Deimberg, Glanbrücken, Grumbach, Hausweiler, Herren-Sulzbach, Homberg, Kirrweiler, Lauterecken, Lohnweiler, Nerzweiler, Offenbach-Hundheim, Sankt Julian, Wiesweiler, Aschbach, Hinzweiler, Oberweiler im Tal, Wolfstein
    Südwestpfalz, davon Fördergebiete
    Stadt Dahn, Erfweiler, Hauenstein, Hinterweidenthal, Wilgartswiesen, Lemberg, Obersimten, Ruppertsweiler, Trulben, Vinningen, Bottenbach, Clausen, Donsieders, Leimen, Merzalben, Münchweiler a. d. Rodalb, Rodalben, Höheischweiler, Höhfröschen, Nünschweiler, Petersberg, Thaleischweiler-Fröschen, Maßweiler, Reifenberg, Rieschweiler-Mühlbach, Heltersberg, Schmalenberg, Geiselberg, Steinalben, Höheinöd, Waldfischbach-Burgalben, Herschberg, Saalstadt, Schauerberg, Biedershausen, Schmidtshausen, Wallhalben, Winterbach (Pfalz), Althornbach, Battweiler, Contwig, Dellfeld, Dietrichingen, Großbundenbach, Großsteinhausen, Hornbach, Käshofen, Kleinbundenbach, Kleinsteinhausen, Mauschbach, Walshausen
  •  

    Saarland

  • Stadtverband Saarbrücken, davon Fördergebiete
    Stadt Völklingen, Großrosseln
  • Landkreise
    Neunkirchen, davon Fördergebiete
    Merchweiler, Eppelborn, teilweise (davon Eppelborn, Macherbach, Bubach-Calmesweiler, Habach, Hierscheid, Humes, Wiesbach), Illingen, teilweise (davon Illingen, Uchtelfangen), Schiffweiler, teilweise (davon Heiligenwald, Landsweiler-Reden)
    Saarlouis, davon Fördergebiete
    Saarlouis, Dillingen, Ensdorf, Saarwellingen, Überherrn, Lebach, teilweise (davon Lebach, Knorrscheid, Eidenborn, Falscheid, Landsweiler)
  •  

    Schleswig-Holstein

  • Kreisfreie Städte
    Flensburg, davon Fördergebiete
    Altstadt, Neustadt, Nordstadt, Westliche Höhe, Friesischer Berg, Weiche, Südstadt, Sandberg, Jürgensby, Fruerlund, Mürwik, Engelsby
    Lübeck davon Stadtteile
    Buntekuh, Innenstadt, Kücknitz, Sankt Gertrud, teilweise (ohne statistische Bezirke 100020, 100064, 100070, 100071, 100073 bis 100079, 100081, 100082, 100084 bis 100086), Moisling, Sankt Jürgen, teilweise (ohne statistische Bezirke 100021 bis 100027, 100091, 100092), Schlutup, Sankt Lorenz Süd, Sankt Lorenz Nord, Travemünde
  • Landkreise
    Dithmarschen
    Nordfriesland
    Ostholstein
    Pinneberg*, davon Fördergebiete
    Hochseeinsel Helgoland
    Schleswig-Flensburg
    Steinburg, davon Fördergebiete
    Äbtissinwisch, Bahrenfleth, Beidenfleth, Bekdorf, Bekmünde, Borsfleth, Blomesche Wildnis, Breitenburg, Brokdorf, Büttel, Dägeling, Dammfleth, Ecklak, Glückstadt, Heiligenstedten, Heiligenstedtenerkamp, Hodorf, Hohenaspe, Hohenlockstedt, Huje, Itzehoe, Kellinghusen, Kleve, Kremperheide, Krempermoor, Krummendiek, Kudensee, Lägerdorf, Landrecht, Landscheide, Lohbarbek, Moorhusen, Mühlenbarbek, Münsterdorf, Neuenbrook, Neuendorf-Sachsenbande, Nortorf, Nutteln, Oelixdorf, Oldendorf, Ottenbüttel, Rethwisch, Sankt Margarethen, Schlotfeld, Stördorf, Vaalermoor, Wewelsfleth, Wilster, Winseldorf
  •  

    3. D-Fördergebiete

    Bayern

  • Kreisfreie Städte
    Amberg
    Bayreuth
    Coburg
    Passau
    Weiden, davon Fördergebiet
    Altstadt, Weiden-Ost I, Weiden-Ost II, Stockerhut, Lerchenfeld, Rehbühl, Weiden-Land
  • Landkreise
    Amberg-Sulzbach
    Bad Kissingen
    Bayreuth
    Cham, davon Fördergebiete
    Rettenbach, Wald
    Coburg, davon Fördergebiete
    Ahorn, Bad Rodach, Dörfles-Esbach, Ebersdorf, Großheirath, Grub am Forst, Itzgrund, Lautertal, Meeder, Niederfüllbach, Rödental, Seßlach, Untersiemau, Weidhausen, Weitramsdorf
    Lichtenfels
    Neustadt a.d. Waldnaab, davon Fördergebiete
    Bechtsrieth, Grafenwöhr, teilweise (ohne Hütten, Hammergmünd, Dorfgmünd, Bruckendorfgmünd, Josephstal, Grub, Gaismannskeller), Irchenrieth, Kirchenthumbach, Kohlberg, Neustadt am Kulm, Schirmitz, Schlammersdorf, Speinshart, Theisseil, Vorbach
    Passau, davon Fördergebiete
    Aicha vorm Wald, Aidenbach, Aldersbach, Bad Füssing, Bad Griesbach, Beutelsbach, Breitenberg, Fürstenzell, Haarbach, Kirchham, Kößlarn, Malching, Neuburg, Neuhaus, Neukirchen vorm Wald, Ortenburg, Pocking, Rotthalmünster, Ruderting, Ruhstorf, Salzweg, Sonnen, Tettenweis, Tiefenbach, Untergriesbach, Vilshofen, teilweise (ohne Albersdorf), Wegscheid, Windorf
    Hassberge
    Rhön-Grabfeld
    Rottal-Inn
    Schwandorf, davon Fördergebiete
    Burgenlengenfeld, Maxhütte-Haiddorf, Nittenau, Steinberg, Teublitz, Schwandorf, teilweise: Bubach a.d. Naab, Dauching, Diestlhof, Ettmannsdorf (Ost und West), Göggelbach, Haselbach und Matthiaszeche I, Irlaching, Irlbach, Kernstadt Schwandorf, Kreith und Matthiaszeche II, Krondorf, Naabeck, Spielberg, Alte Ziegelhütte, Naabsiegenhofen, Neukirchen, Richt, Strießendorf, Waltenhof, Wiefelsdorf
  •  

    Berlin

    teilweise, siehe interaktives Verzeichnis nach Postleitzahl und Straße

    Hessen

  • Kreisfreie Städte
    Kassel
  • Landkreise
    Fulda
    Gießen
    Hersfeld-Rotenburg
    Kassel
    Schwalm-Eder-Kreis
    Vogelsbergkreis
    Waldeck-Frankenberg
  •  

    Niedersachsen

  • Kreisfreie Städte
    Braunschweig
    Oldenburg
  • Landkreise
    Ammerland
    Cloppenburg
    Gifhorn
    Göttingen, davon Fördergebiete
    Flecken Adelebsen, Bodensee, Flecken Bovenden, teilweise (davon Ortsteile Bovenden östlich der Bahntrasse, Billingshausen, Eddigehausen, Reyershausen, Spanbeck), Bühren, Stadt Dransfeld, Ebergötzen, Flecken Gieboldehausen, Gleichen, Stadt Göttingen, teilweise (davon Stadtbezirke Innenstadt, Oststadt, Südstadt, Nordstadt, Weende östlich der Bahntrasse, Nikolausberg, Geismar, Herberhausen, Deppoldshausen, Roringen), Krebeck, Landolfshausen, Stadt Hann. Münden, teilweise (davon Ortsteil Hemeln), Niemetal, Obernfeld, Rhumspringe, Rollshausen, Rüdershausen, Scheden, Seeburg, Seulingen, Waake, Wollbrandshausen, Wollershausen
    Grafschaft Bentheim
    Hameln-Pyrmont, davon Fördergebiete
    Cloppenbrügge, Salzhemmendorf
    Nienburg
    Oldenburg
    Peine
    Rothenburg (Wümme)
    Schaumburg
    Soltau-Fallingbostel
    Wesermarsch*, davon Föprdergebiete
    Brake, Elsfleth, Nordenham, teilweise (davon Ortsteile Abbehauser Groden, Abbehauser Hörne, Abbehauserwisch, Atens, Atenserfeld, Blexen, Blexersande, Blexerwurp, Bulterweg, Butterburg, Einswarden, Enjebuhr, Esenshamm, Esenshammer Altendeich, Esenshammer Oberdeich, Esenshammergroden, Friedrich-August Huette, Grebswarden, Großensiel, Havendorf, Heering, Hoffe, Kloster, Moorseersand, Oberdeich, Phiesewarden, Rahden, Sarve, Schockumerdeich, Schütting, Tettens, Treuenfeld, Volkers, Inseln Langlütjen I und Langlütjen II), Berne, Butjadingen, Jade, Lemwerder, Ovelgönne, Stadland
    Wolfenbüttel
  •  

    Nordrhein-Westfalen

  • Kreisfreie Städte
    Bielefeld
    Bochum
    Hagen
    Hamm
    Mönchengladbach
  • Kreise
    Heinsberg
    Herford
    Höxter
    Lippe
    Recklinghausen, davon Fördergebiete
    Gladbeck, Haltern am See, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen
    Unna, davon Fördergebiete
    Fröndenberg/Ruhr, Holzwickede, Kamen, Selm
  •  

    Rheinland-Pfalz

  • Landkreise
    Bad Kreuznach
    Birkenfeld, davon Fördergebiete
    Bergen, Breitenthal, Bruchweiler, Griebelschied, Kempfeld, Langweiler, Mörschied, Niederhosenbach, Oberhosenbach, Schmidthachenbach, Sensweiler, Sien, Sienhachenbach, Sonnschied, Weiden, Wickenrodt, Asbach, Bollenbach, Bundenbach, Gösenroth, Hausen, Hellertshausen, Horbruch, Hottenbach, Krummenau, Oberkirn, Rhaunen, Schauren, Schwerbach, Stipshausen, Sulzbach, Weitersbach
    Südwestpfalz, davon Fördergebiete
    Bobenthal, Busenberg, Erlenbach bei Dahn, Fischbach bei Dahn, Hirschthal, Ludwigswinkel, Niederschlettenbach, Nothweiler, Rumbach, Schindhard, Schönau (Pfalz), Bruchweiler-Bärenbach, Bundenthal, Darstein, Dimbach, Lug, Schwanheim, Spirkelbach, Eppenbrunn, Hilst, Kröppen, Schweix, Hermersberg, Horbach, Hettenhausen, Weselberg, Knopp-Labach, Krähenberg, Obernheim-Kirchenarnbach, Bechhofen, Riedelberg, Rosenkopf, Wiesbach
  •  

    Schleswig-Holstein

  • Kreisfreie Städte
    Flensburg, davon Fördergebiete
    Wasserlos, Friedheim, Engelsby-Süd, Vogelsang, Tarup, Fruerlund-Hof
    Kiel
    Lübeck, davon Fördergebiete
    St. Jürgen teilweise (Statistische Bezirke 100021 bis 100027, 100091, 100092), St. Gertrud teilweise (Statistische Bezirke 100020, 100064, 100070, 100071, 100073 bis 100079, 100081, 100082, 100084 bis 100086)
    Neumünster
  • Landkreise
    Herzogtum Lauenburg
    Plön
    Rendsburg-Eckernförde
    Steinburg, davon Fördergebiete
    Aasbüttel, Agethorst, Altenmoor, Auufer, Besdorf, Bokelrehm, Bokhorst, Breitenberg, Brokstedt, Christinenthal, Drage, Elskop, Engelbrechtsche Wildnis, Fitzbek, Grevenkop, Gribbohm, Hadenfeld, Hennstedt, Herzhorn, Hingstheide, Hohenfelde, Holstenniendorf, Horst (Holstein), Kaaks, Kaisborstel, Kiebitzreihe, Kollmar, Kollmoor, Krempe, Krempdorf, Kronsmoor, Lokstedt, Looft, Mehlbek, Moordorf, Moordiek, Neuendorf b. Elmshorn, Nienbüttel, Oeschebüttel, Oldenborstel, Peissen, Pöschendorf, Poyenberg, Puls, Quarnstedt, Rade, Reher, Rosdorf, Sarlhusen, Schenefeld, Siezbüttel, Silzen, Sommerland, Störkathen, Süderau, Vaale, Wacken, Warringholz, Westermoor, Wiedenborstel, Willenscharen, Wittenbergen, Wrist, Wulfsmoor
  •  


    * Die Landkreise Pinneberg und Wesermarsch werden im ERP-Regionalförderprogramm der KfW vollständig gefördert.


    Rentabilität von Investitionen – Return on Investment (ROI)

    Eine der am häufigsten verwendeten
    Kennzahlen
    . Der ROI bezeichnet das Verhältnis von Gewinn und
    Investition und dient so als Maßstab für die Rentabilität von
    Investitionen.


    Roll-over-Periode

    bezeichnet den Zeitraum, für den bei Krediten mit variablen Zinsen der Zinssatz fixiert ist. Zum Ende der Roll-over-Periode ist eine Zinsrate fällig. Für die folgende Roll-over-Periode wird zum Roll-over-Termin ein neuer Zinssatz festgelegt.


    Roll-over-Termine

    Termin, zu dem bei Krediten mit variablen Zinsen anhand eines Referenzzinssatzes die Zinshöhe für die nächste Roll-over-Periode festgelegt wird.


    Rückzahlungsphase / Tilgungsphase

    Zeitraum, in dem ein aufgenommener Kredit zurück zu zahlen ist.


    Sachgründung

    Gründung einer Kapitalgesellschaft, bei der die Gründungsgesellschafter ihre Einlage ganz oder zum Teil in anderen Werten als in Geld einbringen, z. B. in Sachwerten wie z. B. Grundstücken oder in immateriellen Werten wie Rechten und Patenten (Sacheinlage). Vergleiche auch Bargründung.


    Sachverständiger

    Ein Sachverständiger ist ein in Bundesprogrammen zugelassener Energieberater oder eine nach § 21 EnEV berechtigte Person für die Ausstellung eines Energieausweises.

    Hier finden Sie in den Bundesprogrammen anerkannte Sachverständige für Ihr Immobilienvorhaben:

     


    Sale-Lease-Back

    Sale-Lease-Back ist eine Sonderform des Leasings, bei der ein Unternehmen eine Immobilie an eine Leasing-Gesellschaft verkauft und sie zur weiteren Nutzung gleichzeitig wieder zurück least.

    Durch den Kaufpreis kann das Unternehmen Kapital freisetzen und erhöht kurzfristig seine Liquidität, kann das Objekt aber weiterhin nutzen. Nachteilig können sich die laufenden Zahlungen der Leasingraten in der Folge auswirken. Zudem ist das Unternehmen nicht mehr Eigentümer und nimmt damit an zukünftigen Wertsteigerungen nicht teil.


    SCHUFA

    Steht für „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“, eine 1927 gegründete Gemeinschaftseinrichtung der deutschen Kreditwirtschaft. Geschäftszweck ist die Sicherung der Vertragspartner vor Kreditausfällen. Zu diesem Zweck werden Informationen über angefragte und in Anspruch genommene Kredite sowie das Zahlungsverhalten von Schuldnern gesammelt und Risikoabschätzungen für die Zukunft getroffen. Die SCHUFA-Auskunft dient den Banken als Nachweis der Kreditwürdigkeit des Kunden.


    Screenreader

    Ein Screenreader (deutsch: Bildschirmleseprogramm) ist ein Programm, das Blinden und Sehbehinderten eine alternative Benutzerschnittstelle anstelle des Textmodus oder anstelle einer grafischen Benutzeroberfläche bietet.

    Ein Screenreader vermittelt die Informationen, die gewöhnlich auf dem Bildschirm ausgegeben werden, mithilfe nicht-visueller Ausgabegeräte. Die Bedienelemente und Texte werden dabei mittels Sprachsynthese akustisch zumeist über eine Soundkarte oder taktil über eine Braillezeile wiedergegeben.


    Sicherheiten (bankübliche)

    Werthaltiges Äquivalent für eine Kreditschuld. Die Bank verwertet die Sicherheiten, wenn der Kreditnehmer zahlungsunfähig ist.
    Bankübliche Sicherheiten sind z. B.

    • Grundschulden
    • Sicherungsübereignung von Maschinen
    • Forderungen
    • Bürgschaften, z. B. von Bürgschaftsbanken, Privatpersonen oder
    • privates Vermögen.

     


    Solarthermie

    Nutzt die Wärmeenergie der Sonne. Sie wird üblicherweise genutzt, um in Sonnenkollektoren Wasser für Heizung und Verbrauch zu erwärmen – im Gegensatz zur Photovoltaik, bei der aus der Lichtenergie der Sonne Strom erzeugt wird.


    Sollzinssatz

    Mit dem Sollzinssatz (frühere Bezeichnung: Nominalzinssatz) wird ein an den Kreditnehmer überlassener Kredit verzinst. Bei der Berechnung wird der Nettokreditbetrag zugrunde gelegt. Der Sollzinssatz wird vertraglich vereinbart und in Prozent bezogen auf ein Jahr (% p. a.) angegeben. Anders als der Effektivzinssatz stellt der Sollzinssatz nur einen Kostenbestandteil eines Kredits dar. Für den Vergleich von Kreditangeboten wird daher der Effektivzinssatz, der sämtliche Kreditnebenkosten berücksichtigt, empfohlen.


    Sondertilgung

    Vorzeitige Rückzahlung von Krediten während der
    Zinsbindungsfrist
    .

    In den meisten KfW-Programmen ist eine vorzeitige Rückzahlung des gesamten Darlehens oder von Teilbeträgen während der ersten Zinsbindungsfrist jederzeit ohne Kosten für den Endkreditnehmer möglich.

    In den anderen Fälle ist eine
    Vorfälligkeitsentschädigung
    zu entrichten.


    Spin-off

    Wirtschaftliche und rechtliche Verselbstständigung einer Betriebsfunktion, z. B. der Forschungs- und Entwicklungsabteilung eines Unternehmens. Die Auslagerung kann mit Hilfe der Muttergesellschaft, als Management buy-out oder durch den Einstieg einer Kapitalbeteiligungsgesellschaft erfolgen.


    Sprunginvestition

    Investition, die für das Unternehmen eine besondere finanzielle Herausforderung darstellt. Dies ist der Fall, wenn die Investitionssumme eines Jahres um mindestens 50 % höher ist als die im Jahresdurchschnitt verdienten Abschreibungen der vergangenen zwei Geschäftsjahre. Verdiente Abschreibungen sind die um Sonderabschreibungen bereinigten bilanziellen Abschreibungen.


    SSL-Verschlüsselung

    Secure Sockets Layer, Verschlüsselung von Daten und Identitätsprüfung für den direkten Datenaustausch zwischen Server und Internet-Nutzer.


    Stammkapital

    Gezeichnetes Kapital (Nominalkapital) einer GmbH, haftendes Kapital der Gesellschaft. Es muss mindestens 25.000 Euro betragen und vor der Anmeldung zum Handelsregister mindestens in Höhe von 12.500 Euro eingezahlt sein.